weareaway - die christliche Reisecommunity

Ausrüstung für Wander- und Trekkingtouren

Die Weite der Wüste, der Pfad im Hochgebirge und die Dschungelwege der weltweiten Nationalparks sind einige von vielen großen Abenteuern der Backpacking-, Wander- und Trekkingreisenden. Früh am Morgen, wenn der Tau auf den Pflanzen liegt und die Sonne tief steht, geht es für die meisten Wanderer los. Das Zelt muss verschnürrt & der Kaffee aufgebrüht werden, um nach einem guten Frühstück die Natur neu zu entdecken. Denn im Wandern, der langsamsten und dadurch naturintensivsten Reiseform die es gibt, erfährst Du die Größe und die Wunder Gottes in seiner Schöpfung.
 


Um angenehm gehen und trotzdem alles bei sich zu haben, bedarf es einer effizienten Bepackung des Rucksacks. Dabei ist es Wichtig, ein Rucksackgewicht herzustellen unter dem man nicht zusammenbricht. Du wirst feststellen, dass ein komfortables Tragen eines leichten Rucksacks, mit einem Gewicht von 10-12 kg, die Trekkingtage sehr vereinfacht und Dich die Tour weitaus mehr geniessen lässt. 

Im folgenden findest Du einige Tipps für eine gute und effiziente Ausrüstung. Modifiziere jedoch die Liste entsprechend Deinen Reisezielen und nach Deinem persönlichen Geschmack.
Die Auswahl der vorgeschlagenen Produkte, bezieht sich auf eine Testurteil - Recherche und auf unterschiedliche Magazinartikel, welche die Produkte mit dem Prädikat "bewährt" vorstellten.
 

Der Rucksack (Freund oder Feind des Rückens)

Auf Tour lohnt sich ein bequemer, leichter, stabiler und verstellbarer Trekkingrucksack. Dieser sollte unbedingt einen Hüftgurt, eine Regenhülle und viele Verstauungsfächer besitzen. 
Den Rucksack würde ich jedoch nicht online kaufen, ohne den im Fachgeschäft an-und ausprobiert zu haben. Fragt einfach im Laden eurer Wahl nach, ob Du Deinen "Sack" für den Rücken mit Gewichten beladen darfst, so dass Du den Tragekomfort feststellen kannst. Man braucht ein Gefühl dafür, ob sich der Rucksack und der eigene Körper, hinsichtlich der Anpassung, ergänzen. Das Tragesystem sollte gut verarbeitet sein, denn es ist sehr unangenehm, wenn Schnallen, Riemen oder Gurte auf einem Trip reiben oder reißen. Der Backpackerrucksack sollte den klimatischen Bedingungen und den zu transportierenden Gewichten standhalten.
Die Gurte, Träger und Schnallen sollten gut gepolstert und ergonomisch geformt sein. Weiterhin sollte sich der Outdoorrucksack der Rückenlänge anpassen und nicht zu groß oder zu klein sein.
Ein wichtiges Auswahlkriterium ist ebenso die Reisedauer des Trekkingurlaubs. Wobei es entsprechende Rucksackgrößen  für einen Trip von wenigen Tagen oder für mehrwöchige Länderreisen gibt.

Zu den Rucksäckenwww.koffer24.de

    

 


Passendes Schuhwerk - ist Wohlfühlprogramm für die Füße

Der Wohlfühleffekt auf Reisen kann positiv oder negativ durch gutes oder schlechtes Schuhwerk beeinflusst werden. Es ist wichtig, dass ich mich in meinen Schuhen wohlfühle und mich bestmöglich bewegen kann. :-) Ein gut gemeinter Tipp ist, vor Reisebeginn sich entsprechende "Treter" zu kaufen und einzulaufen. Denn passende Schuhe verhindern Schmerzen und Blasen. Später, möglicherweise in den zu bereisenden Entwicklungsländern, kann es schwierig werden gutes Schuhmaterial zu finden.
Für die Entscheidung, welcher Schuh in den Warenkorb kommt, sind das Vorhaben und die entsprechende Reisart zu beachten.

Zu den Schuhen 
 

Funktions- und Outdoorjacken (Schützer des Oberkörpers)

Funktionsjacken haben die Aufgabe den Oberkörper gegen Wind, Regen und Kälte zu schützen.
Weiterhin sind die meisten Outdoorjacken atmungsaktiv und regulieren bei körperlicher Anstrengung die Temperatur bzw. transportieren die entstehende Feuchtigkeit nach außen. Ganz gleich, ob beim Fahrradfahren, beim Wandern oder Trekken eine Funktionsjacke gehört in jeden Rucksack. Jedoch sei darauf hingewiesen, dass es nicht die Jacke für alle Bedingungen und Eventualitäten gibt. Vielmehr solltest Du wissen, für welche Tour bzw. Aktivität  und für welche Jahreszeit Du einen "Überwurf" suchst. Achte beim Kauf auf eine hohe Wärmeisolation der Jacke, wenn Du Herbst- und Winterausflüge planst. Ausschlaggebend hierfür ist das Material und die dicke der Innenjacke. Die Außenjacke sollte wasserdicht / windstoppend und atmungsaktiv sein.
Bei der Anprobe der Funktionsjacken gib Obacht, dass sie weder zu groß noch zu klein ausfällt. Ist die Jacke zu groß, dringen schneller kältere Luftmassen an den Körper heran und kühlen diesen aus. Fällt die Outdoorjacke zu klein aus, bildet sich kein wärmendes Luftvolumen zwischen Jacke und Oberkörper und man fängt ebenso an zu frieren. Deswegen sind die Größe und der Schnitt für Herren- und Damenjacken so wichtig!

Zu den Jacken


 

Trekking- und Wanderhosen (Schützer des Unterkörpers) 
 

Kurz und bündig: Was sind die Kriterien einer guten Trekkinghose? Sie muss gut passen, bequem und strapazierfähig sein, nicht einengend wirken und einen gewissen Wetterschutz bieten. 
Beim Übergang zur warmen Jahreszeit empfehlen sich die sogenannten Zipp-Off-Hosen, die man über das Zipp-System, je nach Bedarf verlängern oder kürzen kann. Durch diese Flexibilität kann man entsprechend einfach auf die herrschenden Wetterbedingungen reagieren. 
Die meisten Wanderhosen bestehen heutzutage aus Kunstfasermischungen. Deren Vorteil ist es, das die Hosen meistens wasserabweisend, atmungsaktiv und schnelltrocknend sind.

Zu den Trekkinghosen

 

Schlafsäcke und Isomatten ( die bequemen Schlafbegleiter)

Outdoorer und alle die gerne unter freien Himmel schlafen benötigen zur Verhinderung der nächtlichen Auskühlung einen geeigneten Schlafsack. In unseren gemäßigten Breitengraden empfehlen sich die sogenannten Mumienschlafsäcke aus Kunstfaser- oder Daunenmaterialien.
Wer sich nach  Leichtgewichten und nach Schlafsäcken mit höchstmöglichster Wärmeisolation umschaut, wird sich im Bereich der Ultralight - Daunenschlafsäcke wiederfinden.
Expeditionsschlafsäcke sind die entsprechenden High-End-Produkte in dieser Sparte, die Dich auch bei eisigen Temperaturen gut in den Schlaf und durch die Nacht bringen.
Kunstfaserschlafsäcke nehmen deutlich weniger Feuchtigkeit auf, wie Schlafsäcke aus anderen Materialien.
Sie eignen sich daher hervorragend zum Einsatz in feucht / nassen Gebieten und sind relativ preiswert (im Vergleich zu Dauenschlafsäcken). 

Um komfortabler liegen zu können und Rückschmerzen auf seiner Tour  vorzubeugen, bieten sich gewichtsarme Isomatten zur Mitnahme an.

Zu den Schlafsäcken und Isomatten



Trekkingzelte ( Wildlife - Hüttchen)


Campen in der Natur ist nicht nur eine kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit, sondern ein weitaus spannenderes Erlebnis, wo man die Freiheit unter dem nächtlichen Sternenhimmel fühlt.
Die hier vorgestellten Outdoorzelte unterteilen sich in zwei Gruppen. Zum einem in die Gruppe der Trekkingzelte, die ein sehr geringes Tragegewicht besitzen und einen größtmöglichen Schutz bei allen Wetterbedingungen bieten. Diese Funktionalität hat jedoch ihren Preis. 
Beim Einsatz von kostengünstigeren Zeltvarianten sollte relativ gutes und beständiges Wetter vorherrschen sollte. Weiterhin nimmt man auch ein höheres Tragegewicht bei jenen Zelten in Kauf.

Zu den Zelten

 

Weitere nützliche Reiseutensilien (die kleinen Helferlein)

Es können auch die kleinen Dinge sein, die eine Reise gelingen oder misslingen lassen.
Ich zum Beispiel würde meine Reise nie, ohne dass von Opa geschenkte :-)) Schweitzer Taschenmesser angehen. Deswegen eine Liste dieser kleinen "Helferlein"......

Zu den Reiseutensilien


Trekkingzelt

 

Hier gehts zu unserer beliebten Backpacker - Packliste

Booking.com

Support weareaway