weareaway - die christliche Reisecommunity




Motiviert Leben - Gott ist dabei!


Das Leben unterliegt immer wieder Begebenheiten, die einen beflügeln oder verstimmen lassen. Oftmals ist es ein reges auf und ab der Gefühle, wobei die Umstände wie Liebe, die Geburt, Krankheit, Tod oder der Verlust von liebgewonnenen einen starken Einfluss auf uns ausüben. Manches davon kann uns sogar aus der "Bahn" werfen, so dass man glaubt, dass der eigene Lebensrhythmus entschwindet, Gott nicht greifbar ist bzw. negative Gewohnheiten das Lebensruder übernehmen. 

Wenn Du letzteren Zustand kennst und gar darin verharrst, gewinnt die Destruktivität an Kraft und hemmt deine persönliche Entwicklung. Suche das Gute .... denn Gott hat wunderbare Gedanken über Dein Leben - ich hoffe Du auch !?  



 


Für Dich - Motivationsimpulse zum Nachdenken:

 

Jesus
Ich wünsche Dir Glauben und Vertrauen in Jesus. Sag ihm wie es Dir geht und wo es "zwickt".
Trau Dich ihm zu begegnen, denn gewiss Er freut sich auf Dich. Vertrau ihm - Er liebt Dich von ganzem Herzen. Wenn einer für Dich ist - dann ganz bestimmt Er. Lass Dich beschenken mit Freude und Liebe am Leben!

Alles vermag ich in dem, der mich kräftigt.
Philipper 4,13 


Lebe deinen Traum!
Wo sind deine Träume hin? Wo sind sie geblieben? Verschollen, vergraben oder abhanden gekommen? Nun, es wird Zeit sie wieder frei zu legen! Folge Ihnen, denn diese wurden nicht ohne Grund in Dich hingepflanzt. Lebe deinen Traum und am besten Du beginnst jetzt damit! 

Fange (wieder) an - Bringe deinen Lebensstein ins Rollen ! 
Bitte Gott um Kraft, so dass Du neues gewinnbringendes "Lebensland" einnehmen kannst. Wenn Du mit neuen Vorsätzen dein Leben verändern möchtest, dann nimm den positiven Schwung auf, der im Start einer Veränderung liegt. Pflege und bewahre deine nun entstandene Motivation und lass Dich nicht vom Negativen abhalten - noch deine Freude verglühen. 

Schritt für Schritt - Eigne Dir das "Gute Neue" an.
Welche Gewohnheiten möchtest Du in dein Leben einladen? Schau diese genau an und überdenke deren Auswirkungen. Schlechtes verwerfe, Gutes behalte. 
Veränderung die beständig sein sollen, müssen eintrainiert werden. Viele unproduktive Lebensgewohnheiten manifestierten sich über die Jahre, so das sie nur schwer von heut auf morgen zu vermeiden sind. Die Hoffnung ist: Gott kann Wunder wirken!  Wenn nicht, ist unser Wille gefragt. 

„Eine Gewohnheit kann man nicht einfach zum Fenster hinauswerfen; man muss sie Stufe für Stufe die Treppe hinunterlocken.“
Mark Twain






Verändere & revolutioniere dein Gebetsleben 
Wir beten zu keiner Statue, sondern zu unserem lebendigen Gott. Knackig, markant, direkt und ehrlich sollten unsere Gespräche zu ihm sein. Sprich an was Dich bewegt und worüber Du sauer oder auch verzweifelt bist. Sei Dir sicher, dein Gegenüber (Gott) hört zu !
Jedoch leben Beziehung nicht allein von Kritik, sondern ebenso vom Lob und der Danksagung. Dankbar sein heißt zufrieden werden!

Fallen ist nur ein erneutes Aufstehen - Nicht aufgeben
Du magst das (täuschende) Gefühl haben, das dein ausgemachtes Ziel nicht zu realisieren ist. Das ist aber kein Grund um aufzugeben.  

Niederlagen passieren nur denjenigen, die sich weigern, es erneut zu versuchen. Nick Vujicic


Um einen Berg zu besteigen, braucht es Ausdauer, Kraft und Erholung. Mitunter stürzen wir auch mal ab. Sei Nachsichtig mit Dir selber -  auch Du hast nur begrenzte Power. 
Da wo Du aufschlägst, putze Dich ab, schüttel Dich, lerne daraus und gehe zum Einstieg des "Berges" zurück. Fange von vorne an und schau ob Du vll. eine andere Route wählen kannst. Sprich mit Gott, was Du demnächst besser machen kannst und dann los ! Nur eins sollten wir vermeiden - das Aufgeben !

Visualisiere deine Ziele
In einer ruhigen Minute, stelle Dir bildlich (je ausführlicher desto besser) vor, wie es Dir geht und wie Du Dich fühlen würdest, wenn Du Dein Ziel jetzt erreicht hast. Fühle und erschmecke die Situation geistlich nach und erspüre dabei, wie es Dir gut tut, wie Du Dich freust und stolz auf Dich bist, wenn Du Dein ausgemachtes Ziel auslebst. Male Dir die Situation sehr bunt und lebendig aus. Auf dem Weg zur Zielerreichung hole diese Gedanken immer wieder hervor. Je öfter desto besser. Bete zu Gott, dass er Dir immer wieder einen Impuls gibt, wo er Dich innerlich bestärkt und gute Gedanken über Dich und deinen Weg schenkt. 

Sei ein Ermutiger
Ermutigungen sind für einen Selbst und Andere gut. Wenn Du einen Menschen Mut zusprichst, verbessert Du Dein eigenes und das Leben deiner Umwelt. Du baust auf, schenkst Aufmerksamkeit, Anerkennung, schaffst Zugehörigkeit und wandelst deinen und den Blick des anderen von hinten nach vorne. Sei ein ehrlicher Ermutiger in dieser Welt. Denn alles kommt irgendwann auf einen zurück. 

Raus aus der Komfortzone!
Brich aus! Raus mit Dir aus dem gewöhnlichen und bekannten Verhalten. Such Dir eine neue Aufgabe, die Dich fordert und neue Seiten von Dir abruft. Trau Dich den Weg des Unbekannten zu beschreiten, dadurch wirst Du lernen Herausforderung anzunehmen und Selbstwert aufzubauen. In den meisten Fällen ist man überrascht, welche Auswirkung das Neue auf einen hat. 

Dankbarkeit
Hab Deine Freude an der Schöpfung und erlebe die Vielfalt & Schönheit auf dieser Erde. Sei dankbar für das Gute, was Gott Dir geschenkt hat. Sei dankbar für das was Du hast, wer Du bist, wie es Dir geht und was Du besitzt. Denn wer mit Dankbarkeit durchs Leben geht - wird zufrieden. Vergegenwärtigen Dir, wofür Du danken kannst und glaube mir , da gibt es eine Menge: Glauben, Familie, Haus und Hof, Essen & Trinken, Gesundheit & das Du lebst. 
 

„Wenn ich das Wunder eines Sonnenuntergangs oder die Schönheit des Mondes bewundere, weitet sich meine Seele in der Ehrfurcht vor dem Schöpfer.“

Mahatma Gandhi



Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes!



Liebe deinen Nächsten.....

.... wie Dich selbst. Das beinhaltet laut diesen Worten, dass Du Dich selbst annehmen und lieben kannst - so wie Du bist. Freu Dich an dem wie Du geschaffen bist, von oben bis unten, mit allen Stärken und Schwächen.
Das ist eine Grundvorraussetzung, um die Menschen in deiner Umgebung ebenfalls lieben zu können.
Versuche Dir vorzustellen, wenn Deine Situation die des Gegenübers wäre, was Dir in diesem Moment gut tun würde. Dementsprechend handle danach! Mach eine bessere Welt aus Deinem eigenen kleinen Kosmos. Setze auf gegenseitige Hilfe statt auf Ablehnung. Unterstützt Euch in Notlagen und nehmt einander wahr, in Euren Bedürfnissen und Wünschen. Fördere Deinen Nächsten, dass er seine Träume leben kann. Sei ihm ein Freund, der ihn in Liebe begleitet, statt Ellenbogen auszufahren. Manchmal sind es auch nur die kleinen Dinge, wie ein Lächeln, eine Umarmung oder eine liebe Geste, die die Herzen der Menschen zum Leuchten bringt. Tut euch Wohl und seht wie Beziehungen blühen.s59     

"Glücklich der Mensch, der seinen Nächsten trägt in seiner ganzen Gebrechlichkeit, wie er sich wünscht, von jenem getragen zu werden in seiner eigenen Schwäche."
Franz von Assisi



Sport - Ein Lebenselixier!
Mit ein bissel Sport am Tag tust Du Dir, Deinem Körper und Deiner Seele gutes. Sport kann Kummer; Sorgen und Stress abmildern und das Wohlempfinden steigern. Glückshormone werden bei körperlicher Aktivität ausgeschüttet und versetzen uns in eine wohlige Stimmung. Dabei lernen wir, uns vor Herausforderungen nicht zu verschließen, sondern diese über Anstrengung anzugehen. So kann der Sport auch in andere Lebensbereiche hineinwirken und Veränderungen herbeiführen.

Heiterkeit, körperliche Bewegung und Mäßigkeit sind die besten Ärzte.“
Melchior Grimm


Raus in die Natur!
Einfach mal wandern gehen und dabei sich selbst und die Natur erleben. Lass das Handy Daheim, leg die Uhr ab und nimm die Kopfhörer aus dem Ohr!
Genieße einfach den Zustand des - Du darfst Sein. Komm zur Ruhe auf Deinen Ausflug und tanke Deine Seele auf. Lass Deine Gedanken mal wieder schweifen und lausche auf Gottes reden.

Gesundes Essen - Manchmal sprechen Bilder mehr als tausend Worte

 


 


Nein zu Schulden!
In den meisten Fällen belasten und lassen Schulden einen schlecht schlafen. Deswegen vermeide Kredite und geniesse den höchsten Grad an Freiheit und Unabhängigkeit.  Denn nicht zuletzt, steigen mit den Schulden auch die psychischen Belastungen. Sicherlich gibt es Ausnahmen wie z.B, die Finanzierung eines Hauses. Konsumschulden jedoch solltest Du kritischer beäugen und Dich nicht in den Strudel der Geldsorgen hineinziehen lassen.

„Wenn man von Bargeld lebt, kennt man die Ufer des Meeres, das man tagein, tagaus zu befahren hat, Kredit führt einen in dieser Beziehung in die Wüste, deren Ende nicht abzusehen ist.“ Anton Tschechow
 


Man lernt nie aus
Erweitere tägliche Ddeinen Horizont und Dein Wissen. Lerne neue Fähigkeiten hinzu, die Dich tragen auf der Wolke der Erkenntnis und dem Spaß am Leben. Sei Neugierig den Dingen gegenüber, die Dir eine andere Welt aufschließen. Es ist nie zu spät, um sich auszuprobieren und um Neues Land zu entdecken.  

Geben ist seliger denn Nehmen.
Gott spricht nicht umsonst davon, dass wir einen Teil unserer Einkommen Bedürftigen schenken sollen. Geiz hat bis jetzt noch keinem gut getan. Er schürt nur Angst, das ich das was ich habe, vermag zu verlieren. Sei ein freudiger Geber, dem sein Herz über geht, wenn er von freien Stücken gibt. Sei Selbstlos und ernte mit deinen Gaben leuchtende Augen und dankbare Herzen.

„Mache, dass ich danach trachte zu trösten, statt getröstet zu werden, zu verstehen, statt verstanden zu werden, zu lieben, statt geliebt zu werden. Denn wir können nur empfangen, wenn wir geben.“
Franz von Assisi


Neid schadet
Es gibt reiche und arme Menschen. Menschen die mehr haben und welche die weniger haben wie Du. Sei begnügt mit dem was Du besitzt. Freu Dich für deinen Freund, der mehr hat wie Du und teile mit dem, der weniger hat. Neid anderen gegenüber erzeugt negative Gefühlswelten. Wenn Du denkst, dieses und jenes erreichen bzw.mehr besitzen zu wollen - dann halt Ausschau nach guter Arbeit und verdiene es Dir redlich.

Das Leben lieben
Das Leben leben und lieben zu können, ist ein einzigartiges Geschenk, was uns nur einmal auf dieser Erde zuteil wird. Welch Spirit liegt darin, einen Sonnenaufgang zu erleben, die Vögel zwitschern zu hören, bestenfalls einen geliebten Menschen an seiner Seite zu haben und die Wunder dieser Erde bestaunen zu dürfen  Oh ja - welch Vorrecht haben wir ! Wir tun gut daran, all das nicht als selbstverständlich hinzunehmen und dankbar dafür zu werden. Du schreibst deine eigene Life-Story -  lass es einen göttlichen Bestseller bzw. ein Liebesroman ans Leben werden.   

Das Wetter - ist das Wetter :-)
Wie sagt man so schön: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung". Jedoch kommt es in den meisten Fällen nicht auf die Anziehsachen drauf an, sondern auf die innere Einstellung zu den Dingen. Stopp das Nörgeln am Wetter, am eigenen Aussehen, am Partner und an vielen anderen Sachen. Glaube mir, dadurch wird sich nichts ändern und nix wird besser. Stattdessen nehme die Umstände positiv auf, denn Dankbarkeit für den Regen, heißt Blumen zu ernten.  

Musik belebt die Seele :-)



Der Nein-Sager
Lerne Nein zu sagen! Viele von uns sind häufig dabei, sich in andere Menschen zu verlieren, jenen zu helfen bzw. ihnen das Leben recht machen zu wollen. In den seltensten Fällen merkt man, das einem die eigene Seele, die eigenen Bedürfnisse und Wünsche ganz und gar auf der Strecke bleiben. Nein zu sagen, ist ein Ausruf der Ausdrückt - hey ich pass auf mich auf und tu mir gut. Es beinhaltet ein, ich achte auf mich und meinen Körper. Deswegen geh auch immer wieder Du, zur himmlischen Kraftquelle und suche die Ruhe mit Gott, auch wenn andere nach Dir schreien und Dich einfordern. 
 

„Die kürzesten Wörter - nämlich ja und nein - erfordern das meiste Nachdenken.“
Pythagoras





Wenn Du einen Abschnitt hinzuschreiben magst, der die Liste vervollständigt, dann schreibe uns eine 

 





 

Support weareaway